Sparkasse Oder-Spree Stadtwerke Frankfurt (Oder) GmbH Frankfurter Brauhaus

Newsarchiv

Hier finden Sie alle aktuellen und älteren Newsbeiträge die erschienen sind. Nutzen Sie die untere Zeitnavigation um sich Newsbeiträge des entsprechenden Zeitraumes anzusehen. Die Chronologie der angezeigten Beiträge ist zeitlich absteigend.

Sieg trotz vieler Probleme

(sc/mb) Nach erfolgreichem Saisonstart war das Juniorteam des Frankfurter HC auch am zweiten Spieltag der Oberliga Berlin-Brandenburg erfolgreich. Bei der SG TMBW Berlin siegten die Schützlinge von Trainer Joachim Pietzsch trotz durchwachsener Leistung mit 23:19 (11:9).

ajugend-nbg

» Paula Förster drehte erst in der zweiten Hälfte auf «

Von der Papierform her schienen die Rollen vor dem Spiel klar verteilt, denn das Juniorteam ging als Regionalliga-Absteiger und somit klarer Favorit in das Duell bei den gerade erst in die Oberliga aufgestiegenen Berlinerinnen. Doch schon in den ersten Minuten zeichnete sich ab, dass die Oderstädterinnen mehr Probleme mit den äußeren Bedingungen bekamen, als ihnen lieb war.

Der ungewohnt rutschige Hallenboden und der wegen des Haftmittelverbots ungewohnte Spielball ließen die Bewegungen der sonst schnell und dynamisch agierenden FHC-Mädels teilweise eher hilflos und langsam aussehen. Die Gastgeberinnen nutzten das und legten schnell auf 2:0 vor.

Nach einer frühen Auszeit und taktischen Anweisungen von Joachim Pietzsch gelang nach acht Minuten der 3:3-Gleichstand und in einem Spiel auf eher schwächerem Niveau gingen die Gäste nach einer Viertelstunde mit 5:4 in Führung, die sie wenig später auf 8:6 ausbauten. In einer torarmen Partie konnten sich die Frankfurterinnen jedoch nie deutlich absetzen und kassierten so trotz 11:9-Halbzeitführung beim 14:14 (40.) wieder den Ausgleich.

Durch Paula Förster, die erst in der zweiten Spielhälfte überzeugen konnte, setzte sich der FHC wieder mit zwei Toren in Folge ab. Zwei Zeitstrafen gegen die Gastgeberinnen bescherten dem Juniorteam einen kleinen Vorteil, der letztlich genutzt werden konnte, um den Vorsprung auszubauen und das Spiel am Ende mit 23:19 zu gewinnen.

Da der Erfolg aufgrund der individuell besseren Besetzung eigentlich viel höher hätte ausfallen müssen, war auch Joachim Pietzsch nicht zufrieden. „Natürlich waren die äußeren Umstände nicht die Besten, aber es kommen noch andere Gegner, wo wir sicherlich auf ähnliche Probleme treffen werden”, monierte der Trainer. „Wir müssen daran arbeiten, uns schneller darauf einzustellen und die nötigen Konsequenzen zu ziehen. Das Wertvollste an dem Spiel heute waren sicherlich die zwei Punkte.”

FHC-Juniorteam: Anna Pöschel, Nele Kurzke – Alexandra Wolke 1, Annika Nega 3, Manja Kelm 1, Lisa Kelm 1, Paula Förster 6, Stefanie Schriever 9/4, Valerie Nusche 2, Jessica Jander, Elisabeth Fürst, Kathleen Haase, Juliane Eisold, Trainer: Joachim Pietzsch
Siebenmeter: FHC 6/4, TMBW 3/2
Strafminuten: FHC 2, TMBW 6


Quelle: Märkische Oderzeitung


 fhc am  30. September 2009 - 15:56 Uhr    

Erfolgreiches Wochenende für Nachwuchsteams

Matthias Braun (27.09.2009)

Auf ein erfolgreiches Wochenende können die Nachwuchsteams des Frankfurter HC zurückblicken. Von Juniorteam bis E-Jugend konnten fast alle Mannschaften Siege verbuchen, lediglich die zweite D-Jugend-Mannschaft gab nach einem 5:4 über Grünheide beim 9:9 gegen Guben einen Punkt ab.

jt-schriever

» Stefanie Schriever traf neun Mal fürs Juniorteam «
Foto: Heiner Lehmann, sportseye.de


Alle Ergebnisse vom Wochenende:

Juniorteam: TMBW Berlin - FHC II 19:23
wjA: FHC - SV Union Neuruppin 39:18
wjB: FHC - PCK Schwedt 37:13
wjC: FHC - BSV Belzig ausgefallen
wjD: FHC - Eisenhüttenstadt 27:2
wjD: FHC - HSG Schlaubetal 23:3
wjD: Grünheide - FHC II 4:5
wjD: Guben - FHC II 9:9
wjE: FHC - Cottbus 12:7
wjE: FHC - Altlandsberg 19:1


 fhc am  27. September 2009 - 15:01 Uhr    

Saisonauftakt nach Maß

(sc/mb) Gleich im Auftaktspiel der Oberliga Berlin-Brandenburg gelang es dem Juniorteam vom Frankfurter HC, mit neuformierter Mannschaft und neuem Trainer ein Zeichen zu setzen. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und großem kämpferischen Engagement besiegten die Schützlinge von Trainer Joachim Pietzsch Mitfavorit HSG OSC-Friedenau verdient mit 35:23 (15:12).

jt-schriever-2

» Stefanie Schriever erzielte acht Treffer «
Foto: Heiner Lehmann, sportseye.de


Zwei Wochen zuvor waren die FHC-Mädels bereits auf ihren ersten Saisongegner getroffen, der das Siebenmeterwerfen im Finale des Sportseye-Cup in Berlin noch für sich entscheiden konnte. Aufgrund dessen und der Tatsache, dass die Gäste die vergangene Spielzeit nicht nur als Tabellenerster, sondern auch als Pokalsieger abgeschlossen hatten, erwartete man in Frankfurt eine ausgeglichene und spannende Partie.

Die ersten Minuten verliefen dann auch auf Augenhöhe (3:3/5.), doch die jungen Spielerinnen des FHC setzten sich bald darauf mit vier Toren in Folge ab. Einige Unkonzentriertheiten im Abwehrverhalten und Nachlässigkeiten im Positionsangriff verhinderten eine frühzeitige Spielentscheidung zu Gunsten der Gastgeberinnen. Friedenau hielt Anschluss und so wurden beim Stand von 15:12 die Seiten gewechselt.

Mit Beginn der zweiten Spielhälfte hatte dann vor allem Torhüterneuzugang Nele Kurzke (vom SC Markranstädt) mit ihren Paraden Anteil daran, dass die FHC-Führung Bestand hatte. Mit taktischen Mitteln versuchte Gästetrainer Nils Gottschalk den Spielfluss der Oderstädterinnen zu stören, was jedoch nicht unmittelbar von Erfolg gekrönt war. Denn die Pressdeckung gegen Alexandra Wolke bescherte den Rückraumspielerinnen Annika Nega und Stefanie Schriever viele Freiräume, die diese konsequent zu nutzen wussten.

Friedenau verlor mehr und mehr den Faden, so dass der Vorsprung der Frankfurterinnen kontinuierlich größer wurde. Am Ende stand ein deutlicher und verdienter 35:23-Sieg zu Buche, auf den die Oderstädterinnen in der vergangen Saison so lange gewartet hatten und der bei Spielerinnen und Trainer strahlende Gesichter hinterließ.

Joachim Pietzsch sprach seiner Mannschaft ein Lob aus für „ein Spiel, welches ich mir anders nicht vorgestellt hatte. Zufrieden bin ich vor allem mit der Art und Weise, wie die Mädels an die Aufgabe herangegangen sind und diese umgesetzt haben.” Dass noch nicht alles rund lief und die Mannschaft noch Reserven hat, war ersichtlich. Denn Schwächephasen und Black-Outs vor allem im Abwehrverhalten müssen abgestellt werden, wenn man das Ziel, den sofortigen Wiederaufstieg in die Regionalliga erreichen will.

FHC-Juniorteam: Anna Pöschel, Nele Kurzke - Jennifer Mieley 2, Jessica Jander 1, Paula Förster 5, Kathleen Haase 4, Alexandra Wolke 4/2, Juliane Eisold 1, Lisa Kelm 2, Stefanie Schriever 8/1, Annika Nega 8/1, Franziska Mau, Manja Kelm, Trainer: Joachim Pietzsch


Quelle: Märkische Oderzeitung


 fhc am  25. September 2009 - 16:52 Uhr    

Nachwuchs startet in die Saison

Matthias Braun (25.09.2009)

Für die Nachwuchsteams des Frankfurter HC beginnt an diesem Wochenende wieder die Punktspielzeit. Während das Juniorteam in der Oberliga Berlin-Brandenburg nach dem 35:23 gegen Friedenau am Sonnabend auswärts bei der SG TMBW Berlin antreten wird, haben gleich fünf der sechs anderen Jugend-Mannschaften Heimrecht.

djugend-2009

» Die D-Jugend feiert am Sonntag Heimpremiere «


Die eigentlich B-Jugendlichen (Jahrgang 1993/94) mit ihrem Trainer Wolfgang Dahlmann spielen in dieser Saison bereits in der A-Jugend-Oberliga und treffen dort am Sonnabend um 16 Uhr in der Sporthalle in der Konrad-Wachsmann-Straße auf den SV Union Neuruppin.

Die Mädchen des Jahrgangs 1995 unter Trainer Gernot Funk spielen in der B-Jugend Oberliga an gleicher Stelle um 14 Uhr gegen den SSV PCK 90 Schwedt. Bereits um 12 Uhr empfängt die C-Jugend (Jahrgang 1996) von Trainer Uwe Trautmann den Märkischen BSV Belzig.

Die jüngsten FHC-Talente feiern am Sonntag ihre Heimpremiere. Die D-Jugend von Ina Grahl und Michael Quaas spielt dann in der neu geschaffenen Kreisunion um 13 Uhr gegen Eisenhüttenstadt und um 15 Uhr gegen die HSG Schlaubtal. Die Spiele finden ebenfalls in der Korad-Wachsmann-Straße statt. Bereits um 10 Uhr trifft dort die E-Jugend mit ihren Trainerinnen Kerstin Isenmann und Anne-Katrin Siegel auf Cottbus und Altlandsberg.

Alle Ansetzungen vom Wochenende:

Juniorteam: Sa. 15:15 TMBW Berlin - FHC II
wjA: Sa. 16:00 FHC - SV Union Neuruppin
wjB: Sa. 14:00 FHC - PCK Schwedt
wjC: Sa. 12:00 FHC - BSV Belzig
wjD: So. 13:00 FHC - Eisenhüttenstadt
wjD: So. 15:00 FHC - HSG Schlaubetal
wjD: Sa. 10:30 Grünheide - FHC II
wjD: Sa. 11:30 Guben - FHC II
wjE: So. 10:00 FHC - Cottbus
wjE: So. 12:00 FHC - Altlandsberg


 fhc am  25. September 2009 - 16:30 Uhr    

Nachwuchs-Ergebnisse 19./20.09.

Matthias Braun (20.09.2009)

Das Juniorteam des Frankfurter HC ist am Sonnabend mit einem 35:23-Heimsieg über die HSG OSC-Friedenau erfolgreich in die neue Spielzeit der Oberliga Berlin-Brandenburg gestartet.

jt-lisa-kelm

» Lisa Kelm vom FHC-Juniorteam «
Foto: Heiner Lehmann, sportseye.de


Gleich je zwei Erfolge gab es für beide D-Jugend-Mannschaften. In der Kreisunion siegten die Mädchen von Ina Grahl und Michael Quaas in Grünheide 30:0 gegen Eisenhüttenstadt und 18:5 gegen Grünheide.

Der zweiten D-Jugend-Vertretung von Kathrin Stürmer und Roland Merting gelangen daheim Siege gegen die HSG Schlaubetal mit 12:7 sowie gegen Chemie Guben mit 16:4.

Die E-Jugend musste zum Auftakt zwei Niederlagen quittieren. In Cottbus unterlagen die Schützlinge von Kerstin Isenmann mit 7:15 gegen die Gastgeber sowie 5:11 gegen Fredersdorf.


 fhc am  20. September 2009 - 16:28 Uhr    

Saisonstart für Jugend-Teams

Matthias Braun (17.09.2009)

Das Juniorteam des Frankfurter HC mit seinem neuen Trainer Joachim Pietzsch startet am Sonnabend um 18:30 Uhr mit dem Heimspiel gegen die HSG OSC-Friedenau in die neue Spielzeit der Oberliga Berlin-Brandenburg. Wegen der Sperrung der Sporthalle in der Sabinusstraße findet das Spiel in der Oderlandhalle statt.

sportseyeCup_Kurzke

» Neu im Tor des Juniorteam ist Nele Kurzke «
Foto: Heiner Lehmann, sportseye.de


Während A-, B- und C-Jugend erst nächste Woche wieder ihren Punktspielbetrieb aufnehmen, beginnt dieser für die jüngsten FHC-Teams in der neu geschaffenen Kreisunion Märkisch-Oderland, Landkreis Oder-Spree und Frankfurt (Oder) bereits an diesem Wochenende. Dabei trifft die erste D-Jugend-Mannschaft am Sonnabend in Grünheide auf die Teams aus Eisenhüttenstadt und Grünheide.

Die zweite D-Jugend spielt am Sonntag um 10 und 12 Uhr in der Sporthalle der 4. Grundschule in der Konrad-Wachsmann-Straße in Frankfurt (Oder) gegen die HSG Schlaubetal und SV Chemie Guben. Die E-Jugend wird ihre ersten Wettkampf-Erfahrungen am Sonntag in Cottbus gegen die Mannschaften aus Cottbus und Fredersdorf sammeln.


 fhc am  17. September 2009 - 15:50 Uhr    

Vorsicht vor den Kontern von Buxtehude

(hcm) Zum ersten Auswärtsspiel der Handball-Bundesliga tritt der Frankfurter HC am Sonntag beim Buxtehuder SV an. Von Panikmache oder Zugzwang ist nach dem 25:27 zum Start gegen Bayer Leverkusen beim FHC aber nicht die Rede. „Ich will die Niederlage nicht schönreden. Aber selbst das Videostudium in dieser Woche hat gezeigt, dass wir spielerisch dem Favoriten ebenbürtig waren“, beschreibt Dietmar Schmidt.

fhc-bsv-tine

» Tine Beier will sich in Buxtehude steigern «
Foto: Winfried Mausolf


Der Trainer hat das Anschauungsmaterial danach an Christine Beier weitergereicht. „Sie soll sich das in Ruhe zu Hause noch einmal ansehen“, ist der 57-Jährige hier als Psychologe gefragt. Dabei wird die Nationalspielerin erkennen, dass sie sich erstklassige Tormöglichkeiten mit tollen Einzelleistungen erarbeitet hat. „Schade, dass Tine danach offensichtlich die Aktion im kopf schon abgeschlossen hatte und nicht traf. Das trübt natürlich das Bild, nicht aber ihr gutes Spiel“, begründet Dietmar Schmidt.

Solche Schnitzer wird sich die 25-jährige Regisseurin am Sonntag nicht wieder leisten. „Tine hat in ihrem ersten Punktspiel auf der neuen Position in der Rückraummitte versucht, alles unter einen Hut zu bekommen. Das ist in der Aufregung verständlich. Genau so sicher ist, dass sie diese Hektik von Spiel zu Spiel abbauen wird“, ist sich der Trainer sicher.

Gegen Buxtehude ist das auch nötig, denn die auf eine Medaille ambitionierte Mannschaft gehört zu den unangenehmsten der Liga. Nicht nur, weil der FHC gegen die Niedersächsinnen zuletzt nur Niederlagen einstecken musste. Dem 21:24 im Auswärts-Punktspiel folgten das Aus im Play-off (28:29 und 36:37) sowie zwei Verlustpartien in Vorbereitungsturnieren.

„Aber diese Ergebnisse waren unwichtig. Dort wollten wir nur sehen, wie ‚Buxtehude auf die verschiedenen Spielsysteme reagiert und selbst agiert“ erklärt Schmidt vielsagend. So sei der Gegner extrem offensiv. „Die kommen bis 12, 13 Meter raus. Da müssen wir klug agieren und dürfen uns nicht von der permanenten Hektik anstecken lassen.“ Es gelte, viel ohne Ball zu arbeiten und die technischen Fehler auf ein Minimum zu reduzieren. „Wenn wir Buxtehude im Positionsangriff beschäftigen können, dann haben wir viel gewonnen“, versichert der Trainer.


Quelle: Märkische Oderzeitung


 fhc am  11. September 2009 - 16:37 Uhr    

Zweiter Platz für Juniorteam

psb24-handball.de und Matthias Braun

Das Juniorteam das Frankfurter HC hat beim mit einigen aufstrebenden Frauenteams gut besetzten Berliner Sportseye-Cup 2009 den zweiten Platz belegt. Im Finale musste sich die Mannschaft von Trainer Joachim Pietzsch nur knapp im Siebenmeterwerfen dem letztjährigen Berlin-Brandenburg-Meister, der HSG OSC Friedenau, geschlagen geben.

sportseyeCup_Kurzke

» Nele Kurzke wurde beste Torhüterin des Turniers «
Foto: Heiner Lehmann, sportseye.de


Im Halbfinale hatte das Juniorteam den späteren Turnierdritten Grün-Weiß Schwerin distanziert, während Friedenau knapp gegen die Reserve der HSG Bensheim-Auerbach gewann. Der gastgebende Regionalliga-Aufsteiger Pro Sport Berlin 24 landete nach einem packenden Platzierungsspiel gegen die eigene Reserve auf Rang sieben. Abteilungsleiter Reinhard Hermenau kürte bei der Siegerehrung die beiden Talente Nele Kurzke (Tor, Frankfurt) und Maria Streun (Feld, Bensheim/Auerbach) zu den besten Spielern des Turniers.

Mit einigen spannenden Begegnungen und Überraschungssiegen startete der sportseye-Cup am frühen Samstagmorgen. Bereits zum Auftakt lieferte sich die Reserve des Gastgebers Pro Sport Berlin 24 II mit der HSG OSC Friedenau einen spannenden Schlagabtausch, den letztlich die Friedenauerinnen für sich entscheiden konnten. Weitere knappe Spiele folgten, wobei die favorisierten Regionalligisten stürzten. Stattdessen verbuchten der LHC Cottbus (Brandenburgliga) gegen Pro Sport I (12:10), die Bundesligareserve des Frankfurter HC (Oberliga Brandenburg/Berlin) gegen die HSG Bensheim/Auerbach II (12:9) und Grün-Weiß Schwerin (Regionalliga Nordost) über die Bundesligareserve des HC Leipzig (12:11) die ersten Siege.

Zu Beginn der zweiten Turnierrunde trafen mit Pro Sport I und der HSG Bensheim/Auerbach II zwei Regionalliga-Aufsteiger aufeinander. Die erste Garde des Gastgebers lag zwar bald vorn, doch die „Flames“ konterten durch platzierte Rückraumtreffer und Agnes Ziaja drehte die Partie beim 8:9 (13.). Die Hessinnen nutzten die gegnerischen Fehler über schnelles Spiel zum überlegenen 10:19-Erfolg. Auch bei Grün-Weiß Schwerin gegen HSG OSC Friedenau sahen die Zuschauer eine schnelle Partie, wobei sich Friedenau steigerte und 16:13 gewann.

Der Frankfurter HC II setzte sich danach gegen LHC Cottbus mit 16:9 durch und wahrt als einziger Klub seine weiße Turnierweste. Verbandsligist Pro Sport II biss sich am Juniorteam des HC Leipzig die Zähne aus und verlor über 2:11 (18.) letztlich mit 6:16. Eine torreiche Partie zwischen HSG Bensheim/Auerbach und dem LHC Cottbus eröffnete die letzte Runde der Gruppenphase. Die Flames setzten sich schnell ab, fuhren mir einem überlegenen 26:11 ihren zweiten deutlichen Sieg in Folge ein.

Im anschließenden Spiel nutzte Grün-Weiß Schwerin Abspielfehler und Holztreffer von Pro Sport Berlin II zum 19:14-Sieg, wobei die Gastgeberinnen nach einem guten Start einbrachen. Gegen Leipzig setzte sich Friedenau dank Torfrau Constanze Knebel auf 10:8 (15.) ab und sicherte dank eines konzentrierten Auftritts mit 15:11 den dritten Erfolg. Im letzten Vorrundenspiel ließ sich Pro Sport I von der Bundesligareserve des FHC nach 7:1 (12.) noch einfangen, der beim 8:7/20. der Anschluss gelang. Zwei Treffer in der Schlussminute bedeuteten das Halbfinale, denn Pro Sport gelang nichts Zählbares mehr.

Der Gastgeber traf nun im Spiel um Platz 7 auf die eigene zweite Mannschaft. Das spannende Vereinsderby führte die Kontrahenten ins Siebenmeterwerfen, das letztlich der Regionalligaaufsteiger für sich entschied, da Torfrau Isabell Winkler den entscheidenden letzten Versuch ihres Gegenübers Stephanie Röder parierte.
Mühelos setzte sich hingegen HC Leipzig II gegen LHC Cottbus im Spiel um Platz fünf durch. Über eine gute Abwehrleistung konterten die Sächsinnen die Brandenburgerinnen kühl aus und siegten mit 17:6.

Im ersten der über Kreuz ausgetragenen Halbfinals trafen danach der FHC II und Grün-Weiß Schwerin aufeinander. Die Frankfurterinnen konnten sich beim 10:7 (12.) erstmals auf drei Tore absetzen, am Ende reichte es für einen 13:12-Erfolg des Oberligisten. Das zweite Halbfinale zwischen der „Flames“-Reserve der HSG Bensheim/Auerbach und HSG OSC Friedenau war an Spannung kaum zu überbieten. Erst in den Schlusssekunden setzte sich Friedenau nach einem verwandelten Strafwurf mit 13:12 durch.

Im Spiel um Platz drei trafen also die HSG Bensheim/Auerbach und Grün-Weiß Schwerin aufeinander. In dem Regionalligisten-Duell setzten sich die Mecklenburgerinnen auf 6:3 (10.) ab, ehe die „Flames“-Reserve nach einer Auszeit ihre Passfehler abstellte. Marie Streun, die Lucky Cojocar zugunsten der Spielpraxis nicht zum heutigen Pokalspiel nach Metzingen mitgenommen hatte, rettete Bensheim/Auerbach mit dem 7:7-Ausgleich ins Siebenmeterwerfen, wo allerdings Schwerins Torfrau Stephanie Möller den finalen Wurf zum 12:11-Sieg verwandelte.

In einem gutklassigen Finale zwischen den BB-Ligisten FHC II und HSG OSC Friedenau feiertem am Ende die Berlinerinnen den Turniersieg. Kein Team konnte sich im Finale wirklich absetzen. In einer bis in die Schlusssekunden spannenden Partie musste die Entscheidung über den Turniersieg wie bereits im vergangenen Jahr schließlich im Siebenmeterwerfen fallen.
Im Duell mit Juniorennational-Torhüterin Nele Kurzke sicherten dort zwei Paraden von Marie Knauer im OSC-Tor sowie die besseren Wurfvarianten dem letztjährigen Finalisten HSG OSC Friedenau den 12:11-Final- und Turniersieg.

Die Organisatoren blicken auf ein insgesamt gutklassiges Turnier zurück, das zur ersten Auflage im vergangenen Jahr sportlich noch einmal deutlich zugelegt hat. Diese Steigerung wäre ohne unsere Sponsoren und Unterstützer sowie die vielen fleißigen Helfer ebenso unmöglich gewesen wie durch den Einsatz der vier Schiedsrichtergespanne Kruska/Lange, Fiedler/Schikor, Großmann/Meier und Maaßen/Schade. An alle hiermit ein dickes Dankeschön! Den beteiligten Mannschaften wünschen wir viel Erfolg in der bevorstehenden Spielzeit und uns ein Wiedersehen beim sportseye-Cup 2010.

Ergebnisse im Überblick:

HSG OSC Friedenau - Pro Sport Berlin 24 II 10:9
Pro Sport Berlin 24 I - LHC Cottbus 10:12
Frankfurter HC II - HSG Bensheim/Auerbach II 12:9
HC Leipzig II - SV Grün-Weiß Schwerin 11:12
Pro Sport Berlin 24 I - HSG Bensheim/Auerbach II 10:19
SV Grün-Weiß Schwerin - HSG OSC Friedenau 13:16
LHC Cottbus - Frankfurter HC II 9:15
Pro Sport Berlin 24 II HC Leipzig II 6:16
HSG Bensheim/Auerbach II -LHC Cottbus 26:11
SV Grün-Weiß Schwerin - Pro Sport Berlin 24 II 19:14
HSG OSC Friedenau - HC Leipzig II 15:11
Pro Sport Berlin 24 I - Frankfurter HC II 10:10
Platz 7: Pro Sport Berlin 24 I - Pro Sport Berlin 24 II 14:13 n.7m
Platz 5: HC Leipzig II - LHC Cottbus 17:6
HF 1: Frankfurter HC II - Grün-Weiß Schwerin 13:12
HF 2: HSG OSC Friedenau - HSG Bensheim/Auerbach II 13:12
Platz 3: Grün-Weiß Schwerin - HSG Bensheim/ Auerbach II 12:11 n.7m
Finale: Frankfurter HC II - HSG OSC Friedenau 11:12 n.7 m


 fhc am  6. September 2009 - 16:42 Uhr    

FHC erwartet Leverkusen zum Auftakt

Matthias Braun und dpa (04.09.2009)

Der Frankfurter HC startet am Samstag um 19:00 Uhr mit dem Heimspiel gegen Vizemeister Bayer Leverkusen in die neue Saison. Zu der mit Spannung erwarteten Neuauflage des Halbfinals präsentieren sich die Oderstädterinnen auf drei Positionen gegenüber der Startformation der Vorsaison verändert.

gubernatis-turnier

» Friederike Gubernatis feiert ihr FHC-Debüt «
Foto: Winfried Mausolf


Nationalspielerin Christine Beier wird nach dem Weggang von Spielmacherin Anne Jochin im Wechsel mit Neuzugang Janine Wegner die zentrale Rückraumposition bekleiden. Ihr Debüt für den FHC geben zudem Linkshänderin Friederike Gubernatis sowie Rechtsaußen Kira Eickhoff. Im Tor bilden künftig die Niederländerin Mandy Burrekers im Zusammenspiel mit Junioren-Weltmeisterin Melanie Herrmann das Torhüter-Duo beim Vorjahresvierten.

Dabei hält Trainer Dietmar Schmidt konsequent an seinem Konzept fest, mit jungen deutschen Talenten zu arbeiten. «Wir streben nicht den schnellen Erfolg an, um dann an einer verfehlten Wirtschaftspolitik zugrunde zugehen», sagte der 57-Jährige, der mit Junioren-Nationalspielerin Lisa-Marie Preis und Annika Nega auch zwei Talente aus dem eigenen Nachwuchs ins Bundesliga-Team integrierte.

Dennoch nennt der Olympiasieger von 1980 das Erreichen der Pokalendrunde in Riesa sowie die Teilnahme an den Playoff-Spielen als Saisonziel für das jüngste Team der Liga.


 fhc am  4. September 2009 - 17:56 Uhr    

FHC gewinnt Test in Altlandsberg

Matthias Braun und moz.de (03.09.2009)

Der Frankfurter HC hat am Mittwochabend das letzte Testspiel vor der am Sonnabend mit dem Heimspiel gegen Vizemeister Bayer Leverkusen beginnenden neuen Bundesliga-Saison beim MTV Altlandsberg mit 41:27 (17:11) gewonnen.

mtv-schmidt-300

» Dietmar Schmidt war zufrieden mit dem Test «
Foto: Heiner Lehmann, sportseye.de


Die Regionalliga-Handballerinnen von Trainer Matthias Kornes hielten sich dabei vor rund 200 Zuschauern in der Erlengrundhalle gegen die Bundesliga-Frauen aus der Oderstadt recht achtbar. Mitte der zweiten Halbzeit konnten die Gastgeberinnen beim 21:24 (46.) den Rückstand sogar bis auf drei Tore verkürzen.

FHC-Trainer Dietmar Schmidt zeigte sich zufrieden: „Das war genau der Test, den wir brauchten.” Sein Gegenüber Kornes war ebenfalls angetan.


 fhc am  3. September 2009 - 17:30 Uhr    

FHC-Saisonstart mit „Feuer & Flamme”

Matthias Braun (01.09.2009)

Am Sonnabend um 19 Uhr findet das erste Saisonheimspiel des Frankfurter HC in der Brandenburg-Halle statt. Zum Auftakt der Bundesligasaison 2009/2010 trifft das Team von FHC-Coach Dietmar Schmidt auf den Deutschen Vizemeister Bayer 04 Leverkusen.

schmidt-skoevde

Dietmar Schmidt: Kommt in die Brandenburg-Halle !


Dazu hat sich der Vorjahres-Vierte etwas ganz Besonders für seine Anhänger ausgedacht. „Glühende Fans” und „entflammte Patrioten” können sich vor dem Feuerball fotografieren lassen und somit ihr ganz individuelles FHC-Bekenntnis verewigen. Weck das Feuer in Dir!


 fhc am  1. September 2009 - 17:30 Uhr    

Sonderheft Handball-Magazin zum Saisonstart

Die aktuelle Ausgabe des Handball-Magazins vor dem Saisonstart, welches alle Informationen zur kommenden Spielzeit bündelt, ist am Sonnabend auch in der Brandenburg-Halle erhältlich.

Teamaufstellungen, Vorausschauen und Statistiken prägen dabei weite Teile des an Umfang erweiterten Heftes mit dem Blick auf alle Bundesligisten. Neben der Vorschau gibt es Foto-Funde aus dem Archiv, ein Blick auf die sparende zweite Bundesliga sowie die Chancen der Junioren-Weltmeisterinnen in der Bundesliga.

hm

» Viele Informationen im neuen Handball-Magazin «


 fhc am  1. September 2009 - 15:51 Uhr    

01 Rostocker HC 15 90 26:4
02 Frankfurter HC 14 36 20:8
03 Buxtehuder SV II 15 89 20:10
04 Pfeffersport Berlin 14 46 18:10
05 SV Grün-Weiß Schwerin 14 25 18:10
06 SV Henstedt-Ulzburg 15 70 18:12
07 SG Todesfelde/Leezen 15 11 15:15
08 VfL Stade 15 4 15:15
09 TSV Wattenbek 15 6 12:18
10 HSG Mönkeberg/Schönkirchen 13 -78 7:19
11 Berliner TSC 13 -139 2:24
12 MTV Heide 14 -160 1:27

15. Spieltag

Berliner TSC 16:28 Frankfurter HC 28.01.23 | 18:00 Uhr | Berlin

Nächstes Spiel

MTV Heide gegen Frankfurter HC 04.02.23 | 17:00 Uhr | Heide




Unterstuetze den Verein mit AmazoSmile

ticketshop

liveticker

Shoppen für den FHC-Nachwuchs

FHC Seitenlesezeichen setzenRS-Feed abonierenFacebookseite besuchen
 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Details OK