Sparkasse Oder-Spree Stadtwerke Frankfurt (Oder) GmbH Frankfurter Brauhaus

Joker tragen die Hoffnung der Handball-Frauen

Von Hans Moritz

Die Generalprobe ging schief. Doch nach dem 19:24 am Donnerstag im letzten Test gegen Ungarn hoffen die deutschen Handball-Frauen auf eine glänzende Premiere. Im ersten Spiel der Weltmeisterschaft in China ist morgen kein geringerer als der dreimalige Olympiasieger Dänemark Auftakt-Gegner der Mannschaft von Rainer Osmann.

dhb-mietzner-beier

» Franziska Mietzner und Tine Beier sind dabei «
Foto: Michael Heuberger


Der Bundestrainer stapelt nicht tief, wenn er bewusst den Druck von der Mannschaft nimmt und öffentlich behauptet: „Eine Medaille wäre Illusion.” Dafür hat der Thüringer eine stichhaltige Begründung. "Wenn die routinierten Werferinnen Grit Jurack und Nadine Krause nicht dabei sind, fehlt die Erfahrung im Rückraum. Dadurch hat die Mannschaft ein ganz anderes Gesicht."

Gleichzeitig sieht er das aber auch als Chance. „Wir sind dadurch überhaupt nicht mehr auszurechnen”, weiß er, weil sich die Gegner immer auf die jetzt schwangere Jurack und die kürzlich an der Schulter operierte Krause konzentriert haben. Voraussetzung für die kompakte Einheit ist aber die Steigerung der bisherigen Joker.

Und da sind mit Christine Beier und Franziska Mietzner zwei Spielerinnen vom Frankfurter HC gefordert, die just auf den Positionen der etablierten Krause und Jurack die Lücken schließen soll. „Von Tine erwarte ich vor allem eine solide Arbeit in der Deckung, wie sie das in der Vorbereitung gezeigt hat. Mietzi soll den Gegnern aber auch Schrecken im Angriff einjagen”, sagt Osmann.

„Ich sehe das als große Möglichkeit, mich langfristig in die Nationalmannschaft zu spielen. Dass ich dabei über die Deckung meine Aufgabe erfüllen muss, ist schon in Ordnung. Wir müssen als Mannschaft funktionieren - da hat jeder seinen Part beizutragen”, erklärt Christine Beier vor ihrem ersten großen Turnier. Dann schiele man auch in die Hauptrunde, die die ersten drei Mannschaften aus jeder Vorrunden-Gruppe erreichen.

Als dritte FHC-Spielerin ist Mandy Hering bei den Partien ab morgen in Wuxi dabei. Die 25-Jährige hat schon China-Erfahrung und will die Olympia-Pleite aus dem vergangenen Jahr vergessen machen. Damals kam die deutsche Mannschaft nicht über die Vorrunde hinaus. „Das muss uns dieses Mal auf alle Fälle gelingen. Und wenn sich dadurch die Nervosität gelegt hat, dann traue ich uns eine Menge zu”, sagt die nachnominierte Außenflitzerin, die nach dem Test gegen Ungarn erst heute zur Mannschaft stößt.

Die deutschen Gegner in der Vorrunde: 5. 12.: Dänemark (14. Uhr), 6. 12.: Kongo (10 Uhr), 7. 12.: Brasilien (10 Uhr), 9. 12.: Schweden (14 Uhr), 10. 12.: Frankreich (12 Uhr) - jeweils live auf Eurosport.


Quelle: moz.de


 fhc am  4. Dezember 2009 - 15:02 Uhr    

01 Rostocker HC 15 90 26:4
02 Frankfurter HC 14 36 20:8
03 Buxtehuder SV II 15 89 20:10
04 Pfeffersport Berlin 14 46 18:10
05 SV Grün-Weiß Schwerin 14 25 18:10
06 SV Henstedt-Ulzburg 15 70 18:12
07 SG Todesfelde/Leezen 15 11 15:15
08 VfL Stade 15 4 15:15
09 TSV Wattenbek 15 6 12:18
10 HSG Mönkeberg/Schönkirchen 13 -78 7:19
11 Berliner TSC 13 -139 2:24
12 MTV Heide 14 -160 1:27

15. Spieltag

Berliner TSC 16:28 Frankfurter HC 28.01.23 | 18:00 Uhr | Berlin

Nächstes Spiel

MTV Heide gegen Frankfurter HC 04.02.23 | 17:00 Uhr | Heide




Unterstuetze den Verein mit AmazoSmile

ticketshop

liveticker

Shoppen für den FHC-Nachwuchs

FHC Seitenlesezeichen setzenRS-Feed abonierenFacebookseite besuchen
 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Details OK